Häufige Fragen

Menschen sind meist recht widerstandfähig und können mit vielen Schwierigkeiten gut umgehen. Bei außergewöhnlichen Belastungen jedoch kann die Frage auftauchen, ob Hilfsangebote wie z.B. eine individuelle Beratung in einer Beratungsstelle etwas verbessern oder wenigstens erleichtern können. In unserer Beratungsstelle können Sie vertiefende Informationen über Krebs, unsere Beratung und andere Hilfsangebote bekommen oder auch einfach einen Probetermin machen, um dieser Frage nachzugehen. Unsere Beratungsfachkräfte stehen unter Schweigepflicht. Gespräche erfolgen freiwillig und sind vertraulich. Mehr Informationen über unser Leistungsspektrum für Ratsuchende finden Sie hier.

In einem ersten Termin wird in der Regel zunächst einmal darüber gesprochen, welches Anliegen Sie mitbringen und was Sie in die Beratung geführt hat. Dabei geht es darum, dass Sie das Angebot der Beratungsstelle kennenlernen, Fragen stellen und sich mit der Beratungsfachkraft austauschen können. Gemeinsam legen Sie fest, wie Ihr Anliegen und das Angebot der Beratungsstelle zusammenpassen und planen dann weitere Schritte. Näheres über die Leistungen der Beratungsstelle erfahren Sie hier.

Alle Menschen, die mit dem Thema Krebs zu tun haben, können die Beratungsstelle kontaktieren. Dazu gehören an Krebs erkrankte Menschen, sowie Angehörige, Freunde und andere Personen, die ihnen nahestehen. Auch Fachpersonen, die in ihrem Beruf dem Thema Krebs begegnen oder mit an Krebs erkrankten oder deren Angehörigen zu tun haben, können die Beratungsstelle kontaktieren. Mehr Informationen für Fachpersonen finden Sie hier.

Nein, die Beratung ist für Ratsuchende grundsätzlich kostenlos. Die Kosten der Beratungsstelle werden durch Spenden getragen.

Seit 2009 fördert die Deutsche Krebshilfe die Beratungsstelle IGEL e.V. und trägt damit einen großen Anteil. Weitere Kosten trägt auch seit vielen Jahren kontinuierlich der Landkreis Diepholz. Die Krebsberatungsstelle IGEL e.V. erhält zudem auch selbst Spenden von Privatpersonen und Firmen aus der Region. Der Gesetzgeber hat nun ab dem 01.01.2020 im SGB V § 65e eine Finanzierungsregelung für ambulante Krebsberatungsstellen beschlossen, die aber noch nicht vollständig umgesetzt worden ist. Auch nach diesen neuen Regeln muss ein Teil der Kosten durch Spenden aufgebracht werden.

Für Ratsuchende ändert sich jedoch nichts, die Beratung bleibt kostenlos.

Sie können innerhalb unserer Telefonzeiten unter der angegebenen Nummer im Sekretariat unserer Beratungsstelle anrufen. Das Gespräch ist vertraulich. In dem Gespräch wird ihr Anliegen aufgenommen und einige Informationen abgefragt, die wir brauchen, um die Beratung zu organisieren und vorzubereiten. Innerhalb von zwei Werktagen machen wir Ihnen einen Terminvorschlag für ein persönliches Beratungsgespräch bei einer von unseren Beratungsfachkräften.

Wir haben keine Warteliste und bieten Ihnen innerhalb der ersten zehn Werktage einen Termin für ein persönliches Erstgespräch an.

Ja, das ist selbstverständlich möglich. Häufig kommen Angehörige, meist Partner, oder nahestehende Personen mit in die Beratung. Wenn Sie das möchten, geben Sie das bitte mit an, damit wir uns darauf vorbereiten können.

Wir können Ratsuchende aufsuchen, wenn sie nicht mobil sind. Die aktuell gültigen Hygienevorschriften müssen dabei eingehalten werden.

Für ein erstes Beratungsgespräch planen wir in der Regel eine Stunde ein. Je nach Bedarf und Möglichkeiten können Folgetermine vereinbart werden. Die Anzahl der Termine und die Beratungsdauer hängt davon ab, welche Beratungsziele zwischen Ratsuchenden und Beratungsfachkraft vereinbart werden. Manchmal ist die Beratung mit einigen Informationen erledigt, manchmal ist eine Begleitung über einen längeren Zeitraum sinnvoll.

Wir halten umfangeiche Informationen über Versorgungs- und Dienstleistungsangebote für Sie zur Verfügung. In unserer Beratungsstelle steht ein großes Spektrum von Informationsmaterial bereit, das Sie kostenlos bei uns erhalten können. Eine aktuelle Zusammenstellung von Links zu lokalen Versorgungsangeboten und relevanten Suchportalen finden Sie auf unserer Seite Netzwerk.